Regionalwahl

FDP kürt Hartfrid Wolff zum Spitzenkandidaten für die Regionalwahl

Die Rems-Murr-Liberalen haben bei ihrer Mitgliederversammlung am Montag, 14. Januar 2019 im Heutensbacher Landgasthof „Löwen“ den ehemaligen Bundestagsabgeordneten und aktuellen FDP Bezirksvorsitzenden Region Stuttgart Hartfrid Wolff zum Spitzenkandidaten für die Regionalwahl gewählt.

Der Schorndorfer Rechtsanwalt setzte sich in der Abstimmung gegen die amtierende Regionalrätin Gudrun Senta Wilhelm aus Kirchberg durch. Auf Listenplatz 2 wählten die Freidemokraten die Rudersberger Diplom-Betriebswirtin Lisa Walter. Platz drei belegt der Landtagsabgeordnete Jochen Haußmann.

Hartfrid Wolff kündigte an, vor allem bei den Themen Verkehr, Wohnungsbau und Wirtschaftsförderung liberale Akzente zu setzen. „In diesen Politikfeldern muss die Region deutlich besser werden.“ Wohnen sei in der Region Stuttgart die neue soziale Frage. „Ich werde mich intensiv um die Internationale Bauausstellung in Stuttgart kümmern und beim ÖPNV für ein einfacheres und günstigeres Tarifsystem eintreten“, kündigte der FDP Bezirksvorsitzende an. „Darüber hinaus brauchen wir mehr und bessere digitale Lösungen in allen Lebensbereichen.“

Die Regionalversammlung habe sich in den letzten Jahren viel zu sehr beschränkt, kritisierte Wolff. Man habe ausgiebig über das schlechte Verhältnis zwischen dem Regionalpräsidenten und der Regionaldirektorin diskutiert, anstatt sich um die wichtigsten Zukunftsthemen zu kümmern.

Zuvor hatte der FDP-Landtagsabgeordnete und Kreisvorsitzende Jochen Haußmann die Parteibasis für die anstehenden Europa- und Kommunalwahlen motiviert. Nach dem Wiedereinzug der FDP in den Deutschen Bundestag hätten die Liberalen auch bei jeder Landtagswahl, zuletzt in Hessen und Bayern, wieder zugelegt.

„Die FDP ist politisch wieder sichtbar und wir genießen das Vertrauen vieler Bürgerinnen und Bürger. Aufgrund unserer starken kommunalen Verankerung im Rems-Murr-Kreis und unserer sachorientierten Politik in den kommunalen Gremien, dem Kreistag und der Regionalversammlung bin ich optimistisch, dass die Wählerinnen und Wähler dies mit einem guten Ergebnis anerkennen werden“, so Haußmann.


Am 14.01.2019 in Allmersbach im Tal, Gaststätte Löwen. Nominierungsversammlung der FDP zur Regionalwahl 2019. v.l.n.r.: Julia Goll, Dr. Jürgen Hägele, Brunhilde Meßmer, Hartfrid Wolff, Lisa Walter, Nicole Steiger und Jochen Haußmann MdL Foto: Kiessling

Unsere Köpfe

Die Liste der FDP Rems-Murr für die Regionalwahl:

1. Hartfrid Wolff, Schorndorf
2. Lisa Walter, Rudersberg
3. Jochen Haußmann, Kernen im Remstal
4. Julia Goll, Waiblingen
5. Ulrich Lenk, Fellbach
6. Nicole Steiger, Winnenden
7. Dr. Wolfgang Weigold, Schorndorf
8. Brunhilde Meßmer, Schwaikheim
9. Marc Sanwald, Allmersbach im Tal
10. Karin Ebinger, Fellbach
11. Dr. Jürgen Hägele, Winnenden
12. Sigrid Pressel, Remshalden

Einige Stichworte aus dem Wahlprogramm:

Die Wachstumsregion Stuttgart muss bedarfsgerecht und qualitativ Flächen für Wohnungen anbieten. Mit der Internationalen Bauausstellung müssen innovative Formen für Wohnen, Leben und Arbeiten in der Region Stuttgart entwickelt werden. Grünflächen und Freiräume zwischen den Siedlungsbereichen sind zu beachten. Die Grundversorgung mit Lebensmitteln und Dienstleistungen muss wohnortnah gesichert sein. Der VVS-Tarif muss noch einfacher und noch attraktiver werden. Der ÖPNV, vor allem die S-Bahn, muss noch leistungsfähiger und barrierefreier werden. Wir brauchen in der Region Stuttgart langfristig eine zweite Stammstrecke der S-Bahn nach Münchner Vorbild. P+R-Parkplätze müssen zeitnah ausgebaut werden. Stuttgart braucht verkehrliche Lösungen statt Diesel-Fahrverbote. Eine Fotovoltaik Region Stuttgart bietet Potenzial für erneuerbare Energien. Windkraftanlagen landschafts- und naturschonend und nur dort, wo Wind weht. Konventionelle Energieerzeugung muss die Grundlast sichern. Die FDP setzt sich für eine starke Wirtschaft in der Region Stuttgart 5.0 ein – stets das schnellste Internet für alle.