November 2019

Artenschutz braucht gemeinsames Handeln von Naturschutz und Landwirtschaft

Würde das Artenschutz-Volksbegehren umgesetzt, wäre die Existenz von Weinbau, Erwerbsobstbau und landwirtschaftlichen Betrieben im Rems-Mur-Kreis erheblich gefährdet. Parallel zur FDP-Landtagsfraktion hat die FDP-FW-Kreistagsfraktion die Kritik der Landwirte am „Rettet-die-Bienen-Volksbegehren“ aufgegriffen und in einem Antrag konkret nachgefragt.

Die Antworten ergeben, dass ein Verzicht auf Pflanzenschutzmittel in Schutzgebieten in allen landwirtschaftlichen Betriebszweigen und auch im Obst- und Weinbau erhebliche Erschwernisse sowie deutliche Qualitäts- und Ertragseinbußen mit sich bringen würde. Im Weinbau liegen gar 95 % der Anbauflächen in Schutzgebieten.

Für die Betriebe bedeute das sinkende Einkommen. Weinbaubetriebe und andere landwirtschaftliche Betriebe verschwinden, wenn die wirtschaftliche Grundlage nicht mehr ausreicht. Sofern die landwirtschaftliche Nutzung dieser Flächen aufgegeben würde, hätte dies zur Folge, dass im Erwerbsobst- und Weinbau Anlagen komplett gerodet werden müssten und auf diesen Flächen eine zunehmende Verbuschung und Verholzung die Folge wäre. Erste Tendenzen in diese Richtung sind bereits im Bereich Streuobst zu erkennen, wo erste Grundstücke zuwachsen und verwildern.

Bemerkenswert ist, dass der Anteil des Ökolandbaus im Rems-Murr-Kreis derzeit bei rund 12 % der landwirtschaftlich genutzten Fläche und rund 10 % der landwirtschaftlichen Betriebe beträgt. Das Landratsamt weist zurecht darauf hin, dass für die weitere Entwicklung die Kundennachfrage entscheidend ist.

Fazit: Es braucht ein gemeinsames Handeln mit unserer Landwirtschaft. Ein Remstal ohne Rebhänge, verbuschende Streuobstwiesen und die weitere Aufgabe landwirtschaftlicher Betriebe wäre für unsere Kulturlandschaft dramatisch.

Jochen Haußmann als Vorsitzender des FDP-Ortsverbandes Kernen bestätigt

Bei der Mitgliederversammlung des FDP-Ortsverbandes Kernen bestätigten die Mitglieder den alten und neuen Vorsitzenden Jochen Haußmann, Landtagsabgeordneter aus Kernen. Zu seinem Stellvertreter wurde erneut Jörg Hummer gewählt. Fritz Braun ist alter und neuer Schatzmeister, als Schriftführerin wurde wieder Maren Pilchowski gewählt. Zu Susanne Schebel wurden neu Dr. Bettina Daser, Jennifer Mandl und Marcel Alber als Beisitzer gewählt. Kassenprüfer ist Hans-Jürgen Mack. Herzlichen Dank an alle gewählten Mitglieder.

Die Mitgliederentwicklung weiterhin positiv voranzubringen und ein erfolgreiches Veranstaltungsformat ins Leben zu rufen, werden wichtige Aufgaben in den nächsten Monaten sein.

Zum weihnachtlichen Stammtisch treffen sich Mitglieder mit Familien am Mittwoch, den 18.12.2019 ab 19 Uhr in der Weinstube Idler, Dinkelstraße 1 in Stetten.

Der Leidensweg der Christen und Jesiden im Nordirak führt ins Ungewisse

Im Anschluss an die Mitgliederversammlung berichtete Jochen Haußmann im sehr gut besuchten „Roten Salon“ der SpVgg Rommelshausen über seine Delegationsreise in die Region Kurdistan-Irak.

Mit zahlreichen Projekten und der Kooperation mit dem Gouvernement Dohuk unterstützt Baden-Württemberg den Wiederaufbau. Mit Bildern und kleinen Videoausschnitten erläuterte Jochen Haußmann die politische Situation und die Sicherheitslage vor Ort.

Für die Spenden, die bei den Vorträgen in Stetten und Rommelshausen eingingen, bedanken wir uns nochmals herzlich. Von uns aufgestockt auf 450.- € geht dieser Betrag dem Verein „Our Bridge e.V.“ zu, der ein Waisenhaus und eine Schule in Khanke betreibt.

Wir dürfen die Region Kurdistan-Irak nicht sich selbst überlassen und wegsehen. Auch Flüchtlinge, die zurückkehren, brauchen auch nach ihrer Rückkehr eine Perspektive.

Kreistagssitzung am 18.11. in Kernen

FDP/FW fordert Tourismuskonzeption für den Rems-Murr-Kreis

Vor dem Hintergrund der erfolgreichen Remstalgartenschau, der Heimattage in Winnenden und dem 40jährigen Jubiläum des Naturparks Schwäbisch-Fränkischer Wald beantragte die FDP/FW-Kreistagsfraktion die Entwicklung einer Tourismuskonzeption. Die Konzeption soll sich am Klimaschutzkonzept des Kreises orientieren und einen Handlungsplan enthalten. Sie soll innovativen Ideen Raum geben und diese mit bestehenden Angeboten verknüpfen. Ziel muss es sein, nachhaltigen Tourismus zu fördern, um so auch die wirtschaftlichen Grundlagen der in diesem Bereich aktiven Betriebe zu verbessern. Das Land hat eine Tourismuskonzeption, rät aber ausdrücklich dazu, diese durch eine lokale Konzeption zu ergänzen.

Bundesteilhabegesetzes und Barrierefreiheit

Unser Kreis gehört zu den 30 Modellregionen zur Umsetzung des Bundesteilhabegesetzes. Dazu haben wir einen Erfahrungsbericht über die Umsetzung beantragt sowie einen Bericht, wie der Stand der Barrierefreiheit in Kreiseinrichtungen ist.

Der Ausbau des ÖPNV ist uns lieb und teuer

Wir brauchen einen weiteren Ausbau unseres ÖPNV. Wir treten dafür ein, dass wir in die Qualität, Zuverlässigkeit und den weiteren Ausbau des ÖPNV investieren. Das bringt für die Fahrgäste mehr als die von Verkehrsminister Hermann geforderte Nullrunde beim VVS-Tarif 2020.

Einladung zum offenen Stammtisch
Zum weihnachtlichen Stammtisch treffen wir uns am Mittwoch, den 18.12.2019 ab 19 Uhr in der Weinstube Idler in Stetten. Wir freuen uns auch über den Besuch von interessierten Gästen!