Oktober 2019

Kernen hat gewählt

Die Bürgermeisterwahl am 29. September 2019 wurde gleich im 1. Wahlgang entschieden. Gut 55% der Wählerinnen und Wähler haben Benedikt Paulowitsch zum neuen Bürgermeister der Gemeinde Kernen gewählt. Der FDP-Ortsverband Kernen gratuliert Herrn Paulowitsch zu seiner Wahl und wünscht ihm für seine Aufgabe als Bürgermeister unserer Gemeinde alles Gute. Wir bedanken uns sehr herzlich bei Bürgermeister Stefan Altenberger. In 16 Jahren hat er viel für die Gemeinde Kernen bewegt. Ob es zahlreiche bauliche Projekte oder viele andere kommunalpolitische Themen sind – Kernen hat sich in den beiden Amtszeiten von Stefan Altenberger gut entwickelt. Wir sagen Danke für die immer gute und konstruktive Zusammenarbeit, die wir gerne auch in Zukunft in der gemeinsamen Arbeit im Kreistag fortführen.

Einladung zum VortragRegion Kurdistan-Irak – ein Leidensweg ins Ungewisse“

Bereits im September hatte Jochen Haußmann in Stetten vor zahlreichen Gästen im Musikvereinsheim Stetten eine Vortragsveranstaltung zu diesem Thema organisiert. Aufgrund mehrfacher Anfragen werden wir den Vortrag gerne noch einmal anbieten:

Am Dienstag, den 12. November 2019 um 20 Uhr berichtet Jochen Haußmann nochmals über seine Delegationsreise in die Region Kurdistan-Irak.

Ort: Vereinsheims fairplay der SpVgg Rommelshausen e.V. im „Roten Salon“, Kelterstraße 82, 71394 Kernen-Rommelshausen.

Erfahren Sie mehr über die politische Situation und die Sicherheitslage vor Ort sowie über die Situation der Flüchtlinge. Jochen Haußmann schildert seine Eindrücke vom Besuch der Camps anschaulich mit Bildern und kleinen Videoausschnitten. Baden-Württemberg unterstützt die zahlreichen humanitären Aktivitäten vor Ort, wie beispielsweise die Zusammenarbeit der Universität Dohuk und der Hochschule Villingen-Schwenningen im Bereich Psychotraumatherapie.

Ein besonderes Anliegen der Delegation war es, die Lebenssituation der Jesidinnen zu verbessern, insbesondere durch die Wiederaufnahme nach IS-Gefangenschaft.

Wir freuen uns auf zahlreiche Gäste. Die Teilnahme ist kostenfrei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Bienen-Volksbegehren geht am Ziel vorbeiArtenschutz funktioniert nur mit der Landwirtschaft.

Sachgerechter Artenschutz funktioniert nach Auffassung der FDP-Landtagsabgeordneten Jochen Haußmann und Klaus Hoher nur dann, wenn man die Landwirtschaft in die Artenschutzmaßnahmen ernsthaft einbezieht. Bei einer sehr gut besuchten Veranstaltung in der Großheppacher Gaststätte zum Trollinger klärten die Abgeordneten auf, dass das ‚Volksbegehren Artenschutz – Rettet die Bienen‘ in die falsche Richtung geht, weil die berechtigten Belange der Landwirte keine Berücksichtigung finden – betroffen sind sowohl konventionelle als auch Bio-Betriebe. Jochen Haußmann informierte, dass die FDP/FW-Kreistagsfraktion dazu einen Antrag im Kreistag eingebracht hat. Wir werden weiter darüber berichten.

Klaus Hoher, agrarpolitischer Sprecher der FDP-Landtagsfraktion und selbstständiger Land- und Forstwirt am Bodensee, betonte, das im Volksbegehren vorgesehene weitgehende Verbot von Pflanzenschutzmitteln grenze an ein Berufsverbot für Landwirte. Kein vernünftiger Landwirt spritze mehr Pflanzenschutzmittel als unbedingt notwendig. Die Landwirte pflegen kompetent und verantwortungsvoll die historisch gewachsene heimische Kulturlandschaft.

Der Weinstädter Gemeinderat und Wengerter Armin Zimmerle kritisierte, dass, falls das Volksbegehren erfolgreich sein sollte, Streuobstwiesen über 25 Ar unter staatliche Aufsicht gestellt werden sollen und dann nicht mehr bewirtschaftet werden können. Dies könne man auch Enteignung nennen. Die Festlegung, 50 Prozent der landwirtschaftlichen Flächen in Baden-Württemberg in Bioflächen umzuwandeln, grenze an Planwirtschaft. Der geforderte weitgehende Verzicht auf Pflanzenschutzmittel werde zu starken Ertragseinbußen und Qualitätsverlusten führen. Das vorgesehene Verbot von Pflanzenschutzmitteln in Landschaftsschutzgebieten werde letztlich die heimische Landwirtschaft, den Obst- und Weinbau ruinieren.

Herzliche Einladung für den 6. November: Altenpflege 21.0 – Veranstaltung im Otto-Mühlschlegel-Haus

Am Mittwoch, 6.11.2019, 19:00 Uhr, veranstalten die Friedrich-Naumann-Stiftung und die Reinhold-Maier-Stiftung im Otto-Mühlschlegel-Haus des Alexanderstifts in Endersbach eine Podiumsdiskussion zum Thema “Altenpflege 21.0 – zwischen Fachkräftemangel, diakonischem Auftrag und aktuellen Reformen”. Das Gespräch miteinander und mit den Besuchern führen: Gaby Schröder (Geschäftsführerin des Alexanderstifts), Prof. Dr. Bettina Flaiz (Professorin für Angewandte Gesundheits- und Pflegewissenschaft an der DHBW Stuttgart) und Jochen Haußmann (gesundheitspolitischer Sprecher der FDP-Landtagsfraktion und Vorsitzender der Reinhold-Maier-Stiftung).

Wir freuen uns über Ihre Anmeldung: Zentraler Service der Friedrich-Naumann-Stiftung, Postfach 1164, 53729 Sankt Augustin, Tel.: 030 22012634, Fax.: 030 69088102, E-Mail: service@freiheit.org.

Herzliche Einladung für den 12. November:

Am Dienstag, den 12.11. um 20 Uhr berichtet Jochen Haußmann nochmals über seine Delegationsreise in die Region Kurdistan-Irak.
Ort: Vereinsheims fairplay der SpVgg Rommelshausen e.V.
im „Roten Salon“, Kelterstraße 82, 71394 Kernen-Rommelshausen.

Jochen Haußmann schildert seine Eindrücke vom Besuch der Camps anschaulich mit Bildern und Videoausschnitten. Ein besonderes Anliegen war es, die Lebenssituation der Jesidinnen zu verbessern.Wir freuen uns auf zahlreiche Gäste. Die Teilnahme ist kostenfrei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Mitgliederversammlung der FDP Kernen

Die Mitgliederversammlung der FDP Kernen findet ebenfalls am Dienstag, 12.11.statt. Beginn ist um 18:30 Uhr im Vereinsheim fairplay der SpVgg Rommelshausen e.V.